St. Laurentius

Zum Zeitpunkt der Einweihung am 10. August 1867 gab es weit und breit keine Kirche in dieser Größe. So durfte sie sich damals „Westerwälder Dom“ nennen.

Unten sehen Sie die Geschichte des heutigen Kirchenbaus in tabellarischer Form. Weitergehende Informationen finden Sie im "Kleinen Kirchenführer", der in gedruckter Version im Pfarrbüro oder als Download hier [2.575 KB] erhältlich ist.

Jahr Maßnahme
13. Juli 1864 Grundsteinlegung für die neue Kirche
1864 - 1867 Errichtung und Fertigstellung der Kirche (Turmhöhe: 68m, Gewölbehöhe: 18m, Länge: 45m, Breite: 17,5m)
10. August 1867 Einweihung durch Bischof Peter-Josef Blum
1867 - 1881 Innenausbau und Ausstattung der Kirche (Beichtstühle, Hochaltar, Kanzel, Seitenaltäre, Kreuzweg, Heiligenfiguren, Kirchenbänke etc.)
Bau der Orgel durch Gustav Raßmann (1870)
Außenanlage inkl. Ölberggruppe und Muttergotteskapelle
1881 - 1905 keine nennenswerten baulichen Erneuerungen oder Veränderungen wegen einer hohen Schuldenlast gegenüber der Zivilgemeinde
1906 - 1945 Einschmelzung der Glocken für Waffen der beiden Weltkriege, Neuanschaffung durch Spenden (Glockenweihe am 18. Juni 1925)
1949 Anschaffung von drei neuen Glocken in Weißbronze
1953 Einbau einer Bankröhrenheizung
1957 Elektrifizierung des Glockengeläuts
1958 Abriss des steinernen Kirchturms und Errichtung einer neuen Holzkonstruktion mit Schieferbeschlag
1960 Erweiterung der Sakristei
1968 Anschaffung eines modernen Kreuzweges
1969 Renovierung der Orgel durch die Firma Klais aus Bonn
1972 Einsturz von Teilen der Kirchenmauer und Abriss von Ölberg, Kreuzigungsgruppe und Kapelle in der Außenanlage
1983 Einbau einer neuen Heizungsanlage durch die Firma Mahr aus Aachen
1987 Anschaffung von drei neuen Bronzeglocken
1994 Generalüberholung der Orgel durch die Firma Klais aus Bonn
2000 Erstellung eines Gutachtens über die ursprüngliche Ausmalung der Kirche
2004 vollständige Neu-Eindeckung des Kirchendachs mit Naturschiefer
2005 Abgabe des modernen Kreuzweges an die Kirche in Görgeshausen und Restaurierung des alten Kreuzweges aus dem Jahr 1868
2006 Anschaffung einer neuen digitalen Orgel
Restaurierung der Buntglasfenster im Chorraum durch ein Unternehmen aus Kevelaer
2008 Schaffung eines behindertengerechten Zugangs am Seiteneingang
Stiftung eines neuen Kredenztisches aus Kupfer-Bronze und Bronzeglas
2009 Restauration der Heiligenstatuen im Mittelschiff und der Seitentüren

Patronat

Der Diakon Laurentius ist einer der berühmtesten römischen Märtyrer. Er erlitt das Martyrium unter Kaiser Valerian, wahrscheinlich am 10. August 258. Die Basilika über seinem Grab an der Via Tiburtina (Straße nach Tivoli) ist einer der sieben Hauptkirchen Roms. Laurentius ist der Patron der Armen, weil er als Diakon für die Armen zu sorgen hatte, die er als den wahren Schatz der Kirche ansah; Patron der Bibliothekare, weil er die Kirchenbücher zu verwalten hatte; Patron der Feuerwehrleute, der Köche und ähnlicher Berufe, die mit dem Feuer zu tun haben, weil er auf dem glühenden Rost zu Tode kam.

Gedenktag: 10. August